natürlich resilient
 
natürlich entspannt

Naturgedanken


21.12.2021
Ein Sonnwend-Gänseblümchen

Im Winter die Blüten in Richtung Himmel zu strecken, zu blühen, wenn die Nächte länger sind als der Tag - ich weiß nicht, ob ich dazu bedingungslos bereit wäre. Oft überlege ich lange vorher, welche Rahmenbedingungen ich zur Durchführung irgendwelcher Tätigkeiten ich benötige. Ich stelle mir vor, welche Voraussetzungen für das Gelingen eines Projekts erforderlich sind und an was ich alles scheitern könnte. Dieses Gänseblümchen macht mir Mut und stärkt meine Zuversicht, dass auch unter den widrigsten Umständen, das Schöne hervorgebracht werden kann und das Leben seinen Weg geht ohne zu Zögern.


07.11.2021
Das Wunder liegt auf der Hand

In einer kleinen Eichel liegt das Potential eines mächtigen Baumes verborgen. Dieser Baum kann unter Umständen über 30 Meter hoch und mehrere Jahrhunderte alt werden. Er kann unzähligen anderen Lebewesen Nahrung und und einen Lebensraum bieten. Vielleicht wird sein Holz auch zu tragenden Balken für ein Haus verarbeitet, das wiederum viele hundert Jahre bewohnt werden kann. All das und noch viel mehr birgt ein einzelner Baumsamen - für mich ein wahres Wunder.


15.10.2021
Blatt oder Chilli?

Vieles was uns begegnet erkennen wir erst auf den zweiten Blick. Das genaue Hinsehen in der Natur schärft auch unseren Blick für Situationen im Alltag. Nicht alles ist wirklich so, wie es zunächst augenscheinlich wirkt.

 


05.07.2021
Im Schneckentempo entschleunigen

Zur Zeit sind so viele Schnecken unterwegs. Eine schöner als die andere. Staunenswert, wie sie es schaffen, die Blätter von Bäumen und Büschen oder dünne Zweige zu erklimmen. Schnecken sind meine ganz persönlichen Entschleuniger. Ich beobachte, fotografiere, filme und entdecke stets neue Details. Was für eine Freude eine neugierige kleine Schnecke auf der Hand zu haben, die mir interessiert ihre kleinen Stielaugen entgegenstreckt...


04.06.2021
Licht- und Wasserkraft am Uracher Wasserfall



Die Lichtreflexe und das sprühende Wasser - ein Naturschauspiel, das jährlich sehr viele Besucher anlockt. Wir hatten das Glück, uns Zeit nehmen zu können. Zeit, die Energie des Ortes auf uns wirken zu lassen.
Zeit, in Ruhe entlang des Wasserfalls auf die Höhe der Alb hinaufzusteigen und den Tag zu genießen.
Zeit, die Kräfte der Natur, Sonne, Gewitterstimmung, Grillenzirpen, Vogelzwitschern, die beeindruckende Landschaft und immer wieder das Rauschen, Plätschern und Tröpfeln des Wassers, das uns immer wieder auf der Wanderung begegnete, wahrzunehmen.

Nimm Dir Zeit für solch erfüllende Tage, sie sind (D)ein wahres Geschenk an Dich selbst.

 


20.05.2021
Diese Blume trägt den Namen "Tränendes Herz"

Während ich sie in Ruhe betrachtete kamen mir folgende Worte in den Sinn:

Wenn Dir das Herz aufgeht, dann lass Dein Glück auf die Erde tropfen, damit es dort wurzeln und weiterwachsen kann.

Das Herz als Sitz unserer mit Liebe verbundenen Emotionen kann diese nicht nur (er)tragen sondern sie auch ausstrahlen und Liebe-voll weitergeben. Das gilt sowohl für die Herzensliebe, die Freude und das Glück, wie auch für unseren Herzschmerz. Auch diesen dürfen wir aus unserem Herzen heraustropfen lassen. Die Erde wird ihn aufnehmen und wandeln, damit unser Herz heilen kann.




25.04.2021
Die Natur zeigt unzählige Beispiele von Resilienz. Für mich ist die Evolution ohne diese Fähigkeit Herausforderungen zu meistern undenkbar.

Dieser Baum ist solch ein Lebensmeisterer. Dank seiner Wurzeln, die trotz des Absägens fest verankert blieben, konnte aus dem Stumpf neues entstehen. Der junge Teil des Baumes ist noch klein, doch stell Dir vor, welche große Wurzeln ihn nähren!


18.04.2021
Beim gestrigen Waldspaziergang habe ich meine Aufmerksamkeit den verschiedenen Rinden gewidmet. Mein Mann joggte in der Zeit um das ganze Waldstück, während ich nur wenige hundert Meter weit kam!
Das achtsame Schauen, Tasten und Fühlen macht den Wald immer wieder auf neue Weise zum sinn-vollen Erlebnis:

  • Wie viele Augen mich von Buchenrinden betrachteten, wer weiß?
  • Manche Bäume kommen gut mit ihren Narben zurecht, andere weniger.
  • Eine Wunde in der Rinde kann das Tor Paradies eines Holzgourmets sein.
  • Wer vermag die codieren Botschaften auf Kirschrinden oder die der Flechtenpunkte zu lesen?
  • Wem bieten die unzähligen Ritzen der Kiefernrinde wohl eine Heimat?
  • Bemooste Rinden fühlen sich so kuschelig an...


Typisch ich, kommen mir dazu noch unzählige Gedanken, was meine eigene "Oberfläche" anbelangt. Wann und wo fühle mich rau und vernarbt? Komme ich mit zunehmender Faltenbereitschaft meiner Haut zurecht? Wie korrespondiert mein Äußeres mit meinem Inneren? Wie steht es um Offenheit vs. Schutz? Fühle ich mich wohl in meiner Haut und wie pflege und fördere ich dieses Gern-in-mir-zuhause-sein?

Sehr interessant, was sich da so alles zeigt im Spiegel der Natur.


06.03.2021
Heute begegnete mir dieses Powerherz. Es ist rau und zerklüftet und lädt nicht unbedingt zum Kuscheln ein.

Manchmal brauchen wir genau solch ein starkes Herz, in das wir all unseren Mut hineinpacken können und das diesen Mut mit solcher Kraft ins Leben bringt, dass sich unsere Wege ebnen, die Steine auf unseren Pfad weggesprengt werden und unsere wahre Größe ihren Ausdruck findet.


26.12.2020
Zur Zeit sind besondere Gebilde im Wald zu entdecken: Eishaar wächst an Ästen und leuchtet weiß am Wegesrand.
Es gibt natürlich eine logische und wissenschaftliche Erklärung für dieses Phänomen.
Sich aber einfach mal der Fantasie zu überlassen und zu schauen, welche Ideen und Geschichten spontan beim Anblick dieser zauberhaften Büschel auftauchen, macht wesentlich mehr Spaß!

Mir kam die Idee, dazu ein Märchen zu schreiben: Eishaar

Eishaar


20.12.2020
Es sind die nicht ganz perfekten Herzen, mit denen wir in Resonanz gehen, wenn sie uns begegnen. Zu einem glatt polierten, glänzenden Herzen einen Zugang zu finden, ist wesentlich schwerer. Wie leicht rutscht man daran ab...
Es sind die kleinen Unebenheiten, die Narben, die Dellen, die leicht gefransten Ränder, die durchlässigen Stellen, die das Leben in und auf diesen Herzen hinterlassen hat: sie wecken unser Interesse, unser Mitgefühl und unsere liebevolle Seite.  
Da wo beim anderen die Kerbe sitzt, passt vielleicht unsere dicke Narbe hinein. Da wo bei mir die schmerzliche Vertiefung rumort, lindert der sanfte Flaum eines anderen.
Lasst uns alle ein bisschen mehr "Herzenpuzzlen" spielen, dann überstehen wir auch gemeinsam die seltsamsten Zeiten.



17.12.2020
Naturbegegnung beginnt direkt vor der Haustüre bzw. vor der Bürotüre... Bereits ein paar intensive Minuten draußen, bringen Dich wieder auf neue Gedanken, ändern Deinen Atemrhythmus, schenken Dir wertvolle Zeit mit Dir selbst.

Tu Dir jeden Tag was Gutes - es kommt nicht auf die Länge an, sondern auf die Intensität.



28.11.2020
Heute zwinkerte mir dieser hübsche BlätterSchmetterling vom Wegesrand zu. Das Glitzern seiner vom Frost verzierten Flügel ist auf dem Bild leider nicht zu sehen, aber Ihr könnt die Augen schließen und es Euch vorstellen:
ein kalter Morgen im frühwinterlichen Wald. Die Schritte knirschen auf den gefrorenen Blättern. Alles, was die Sonne mit ihren flachen Strahlen aus den Schatten holt, glitzert und funkelt wunderschön.
Ein Specht lacht und flattert zwischen den Bäumen davon.
Erholsame Momente zum Auftanken.







 
 
 
 
E-Mail
Infos